Lauber L-ENZ Regelung – intelligente Wärmeverwaltung und Trocknung in Einem

Touchpanel-Regelung für einfache Bedienung

Jede L-ENZ wird serienmäßig mit der Lauber L-ENZ Touchpanel-Regelung ausgestattet.

In Verbindung mit den Frequenzumformern für Lüfter und Umwälzpumpe bildet Sie die Grundlage für einen vollautomatischen Betrieb mit gleichzeitig geringstmöglichen laufenden Stromkosten.

Die Bedienung der Steuerung erfolgt über ein Farb-Touchpanel, welches auch per Fernzugriff z.B. von einem bauseitigen PC aus bedient werden kann.

Eine Visualisierung der verbauten/angesteuerten Technik und Betriebsdaten der Trocknungsanlage erlaubt ein leichtes Verständnis. Lüfter, Umwälzpumpe, Stellventil/Mischventil werden unabhängig voneinander angesteuert. Es sind Funktionen für die

  • Regelung nach Wasser-Rücklauftemperatur
  • Regelung zur Wasser-Vorlauftemperatur-Überwachung
  • Regelung nach Luft-Austrittstemperatur
  • Regelung nach Luft-Druckdifferenz
  • Regelung nach externem Signal

gegeben.

Eine Regelung nach Luft-Austrittstemperatur erlaubt eine schonende Trocknung von temperaturempfindlichen Schüttgütern wie z.B. Saatgut oder Kräutern.

Die Steuerung erlaubt eine Skalierung der Wasser- und Luftmenge in Form der Anpassung des Regelverhaltens an das bauseitige Wärmenetz.

Dank der Steuerung werden wichtige Verbraucher bevorzugt bedient.

Folgende Funktionen sind u.a. serienmäßig enthalten:

  • Frostschutzfunktion (thermostatisch und Software-seitig) mit automatischer Abschaltung des Lüfters und Erhöhung der Wassermenge bei kritischen Wassertemperaturen
  • Tageszeituhrbetrieb mit variablem Vorlauftemperatur-Sollwert für eine optimierte Anpassung an Laufzeiten von Flex-BHKWs
  • Möglichkeit der elektrischen Ansteuerung von Luftabsperrklappen (siehe unten)
  • Externe Freigabe
  • Fernzugriff
  • Trendaufzeichnung
  • Sammelstörmeldung
  • u.v.m.

Die Steuerung der L-ENZ kann um eine ModBus TCP-Unterstützung erweitert werden, sodass Betriebsdaten übermittelt oder auch entfernte Wassertemperaturen erhalten werden können.

Die Visualisierung unterstützt die Fremdsprachen Englisch, Französisch, Italientisch, Spanisch, Flämisch, Norwegisch und Tschechisch.

Wasser-seitige Regelungserweiterungen

Bei über das Jahr stark schwankenden Wärmemengen bedarf es unter Umständen einer starken Reduzierung der Warmwasserzufuhr zur Trocknungsanlage. Gleichzeitig muss eine hohe Wassermenge im Wärmetauscher der Trocknungsanlage zirkuliert werden um einen frostsicheren Betrieb zu gewährleisten. Der Einbau und die vollautomatische Ansteuerung eines 3-Wege-Mischventil (zusätzlich zur Umwälzpumpe) bildet hierbei die hydraulische Lösung. Auch bei Einbindung der Trocknungsanlage in eine Fernwärmeleitung mit bereits vorgeschalteter Zentralpumpe bietet die Firma LAUBER entsprechende Lösungen hierfür an.

Die Regelung der L-ENZ kann dank sinnvoll im Wärmenetz positionierter Temperaturfühler auch auf die schwanken Rücklauftemperaturen vorrangiger Verbraucher reagieren und Wärmespitzen Vorlauf-seitig wie Rücklauf-seitig entsprechend abfangen und ausgleichen.

Kunden mit Hochtemperatur-Wärmenetzen über 120°C können mittels geeigneter Systemtrennung und primärseitiger Wassermengenregulierung von der Firma LAUBER Wärme mit der L-ENZ Schüttguttrocknung nutzen, um z.B. Holzschnitzel oder Brennholz mit bis zu 120°C Lufttemperatur sicher und schnell zu trocknen.

Pufferspeicher bedürfen einer Überwachung. Zum einen muss ein gewünschter Puffer-Füllstand gewährleistet werden, zum anderen ist eine Durchmischung des Pufferspeichers aufgrund zu hoher Wasser-Rücklauftemperaturen zu vermeiden. Beides kann vollautomatisch mit der L-ENZ Regelung erfolgen.

Kunden, welche beispielsweise nebst BHKW-Überschusswärme auch die Niedertemperatur-Wärme einer ORC-Anlage nutzen möchten, können dies mit der L-ENZ mit ein und derselben Trocknungsanlage erreichen. Die Steuerung der L-ENZ regelt nebst Lüfter beide Wassermengen (Hochtemperaturkreis und Niedertemperaturkreis) vollautomatisch und unabhängig voneinander.

Luft-seitige Regelungserweiterungen

Die Regelung erlaubt die Ansteuerung von Luftabsperrklappen mittels Stellmotor. Diese können nach verschiedenen Regelkriterien angesteuert werden, u.a. z.B.

  • nach individuellen Zeitprogrammen
  • nach Materialtemperatur für das automatische Beenden einer Container-Belüftung nach abgeschlossener Trocknung
  • nach Wärmemenge sodass nachrangige Behälter nur bei ausreichend vorhandener Wärmemenge belüftet werden
  • in Verbindung mit bauseitigen Komponenten wie z.B. Wiegezellen, sodass die Container-Belüftung nach Entzug einer definierten Wassermenge automatisch beendet wird

Heizregister-Bypass - Trocknen und Kühlen mit derselben Trocknungsanlage

Mit dem Heizregister-Bypass kann ein Teil der erzeugten Luftmenge am Heizregister vorbeigeführt werden. Dabei werden luftdichte Jalousieklappen für die Warmluft und für die Kaltluft installiert. Diese werden automatisch angesteuert und verteilen die Luftmenge entsprechend den gewünschten Anforderungen z.B. nach Wasser-Rücklauftemperatur oder nach Luft-Austrittstemperatur.

Dank zusätzlicher „Kalt“-Luftklappen kann nebst der Warmluft gleichzeitig Kaltluft (z.B. für die Kühlung von Getreide nach der Trocknung) bereitgestellt werden, ohne, dass ein Zusatzgebläse benötigt werden würde.

Zudem kann in Zeiten von wenig vorhandener Wärmemenge dennoch ein hohes Luftvolumen und eine hohe Pressung für die gleichzeitige Durchlüftung vieler Container / Trocknungsboxen bereitgestellt werden - ohne, dass die Wasser-Rücklauftemperatur zu weit absinkt.

Diese Funktion ist auch hilfreich für Biogasanlagen, deren Überschusswärmemenge sich zwischen Sommer und Winter sehr unterscheidet. Eine für den Sommerbetrieb entsprechend groß ausgelegte Trocknungsanlage kann somit auch im Winter bei sehr wenig Wärme konstant betrieben werden.

Zudem reduziert sich die Frostgefahr aufgrund der permanent höheren Wassertemperaturen im Heizregister noch weiter.

Der Luftkanal an der L-ENZ kann in Verbindung mit dem Heizregister-Bypass als Doppel-Kanal (Warmluftkanal + Kaltluftkanal) ausgeführt werden, was eine maximale Flexibilität erlaubt. Somit können alle Container / Trocknungsboxen zeitgleich individuell mit Warmluft (z.B. für die Trocknung von Holzschnitzeln), Kaltluft (z.B. Kühlung von Getreide nach erfolgter Trocknung) oder auch Mischluft versorgt werden.

Eine Ansteuerung des Heizregister-Bypasses ist dann auch in Abhängigkeit der Anzahl der geöffneten elektrischen Luftklappen im Luftkanal möglich.

Lauber-Regeltechnik für Fremd-Anlagen

Unter gewissen Bedingungen können wir die Lauber L-ENZ Regelung auch für Fremdanlagen anbieten. Um dies prüfen zu können, kontaktieren Sie uns bitte!